Thohr Plektren aus Horn – Handmade in Germany


Das Thohr Horn Plektrum wird, von uns, aus dem Horn afrikanischer Zuchtrinder, in Deutschland handgefertigt.

Um die optimale Struktur, Klangeigenschaft und Maserung für die Plektren zu schaffen, werden diese von uns aus gut abgelagerten Hornplatten gewonnen. Wir gehören zu den Wenigen, die die seltene Kunst der Hornplattengewinnung, durch thermische Einflüsse auf das rohe Horn, in Perfektion beherrschen.

Die einst begehrten und nun aus Gründen des Artenschutzes verbotenen Plektren aus Schildpatt (Panzer von Meeresschildkröten) wurden auf dieselbe Weise, wie die Thohr Horn Plektren, hergestellt. Auch aufgrund des fast identischen Aufbaus von Horn und Schildpatt (bestehen überwiegend aus Keratin) besitzen die Thohr Horn Plektren dieselbe hohe Qualität wie die legendären Plektren aus Schildpatt.

Jedes Thohr Horn Plektrum wird von Hand auf eine durchgängig gleiche, wählbare, Stärke mit abgerundeten Kanten geschliffen und im Anschluss hochglanz poliert. Trotz der glänzenden Oberfläche, haftet ein Thohr Horn Plektrum, aufgrund der organischen Zusammensetzung und der edlen Verarbeitungsweise, außerordentlich gut zwischen den Fingern. Die Thohr Horn Plektren sind sofort nach Erhalt spielbereit.

Zu beachten ist, dass Horn durch prachtvolle, individuelle Maserungen, jedes Thohr Horn Plektrum zu einem beeindruckenden Unikat prägen.

 

Unsere aktuellen Modelle


 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Neu

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Nachdem ich die beiden Picks (1 mm und 1,2 mm) ausgiebig mit meinen anderen, z. T. auch höherwertigen- und preisigen Picks
verglichen habe, muss ich sagen, dass diese hier meine Favoriten sind, sowohl im Sound als auch von der Verarbeitung.
 
Die Kanten sind perfekt geschliffen, der Schriftzug ist nicht zu dominant, sie sind schön poliert (das Auge hört ja bekanntermaßen mit), 
sie liegen gut in der Hand, haften auch leicht am Finger, was ein sehr angenehmes und sicheres Gefühl beim Spielen gibt.
 
Die Plektren sind dank den toll gearbeiteten Kanten unglaublich schnell und präzise zu spielen. Im Vergleich zu anderen Plektren aus
Naturmaterialien (Horn, Knochen) gleiten diese wesentlich sanfter über die Saiten ohne dabei störende Nebengeräusche zu erzeugen.
 
Wo wir beim Sound sind. Meine natürlich sehr subjektive Meinung ist, wie oben bereits angedeutet, dass das die klanglich besten Picks sind,
die ich aktuell habe. Einen Schuss mehr höhen als z. B. das Happy Turtle (mein bisheriger Favorit) aber immer noch den schönen samtigen Anschlag
und die Wärme. 
 
Zugegebenermaßen habe ich noch kein echtes Schildpatt gespielt, aber so stelle ich es mir vor.
 
Herzlichen Dank für dieses Tolle Produkt!
Max K.

In den letzten Jahren habe ich immer wieder verschiedene Plektren ausprobiert.
Neben allen möglichen Kunststoff-Arten, über Holz und Metall war eigentlich alles dabei, was mir irgendwie in die Finger gekommen ist. Es ist wirklich verblüffend, welch großen Einfluss das Plektrum auf den Sound hat. Mein Favorit war dann schließlich das Hense Happy Turtle in Jazz III-Form und 1,5 mm Stärke aus Milchstein.

Wenn man versucht, mit dem Fingernagel auf den Kanten und auf der Fläche Eindrücke oder Kratzer zu hinterlassen, so scheitert dies bei beiden Plektren. Auch ist der Klang eigentlich identisch, wenn man die Plektren einfach mal auf einen harten Tisch fallen lässt.
Ich würde also nach diesem laienhaften Test vermuten, dass die Materialhärte in etwa gleich ist. Ob dem so ist und demnach auch die Haltbarkeit / Langlebigkeit vergleichbar ist, muss ein Langzeit-Test zeigen. Ich bin da aber zunächst mal optimistisch.

Im direkten Vergleich ist die Stärke mit 1,5 mm identisch. Größe und Form sind nahezu deckungsgleich. Das Hense hat eine etwas “rundere“ Spitze und auch die Kanten sind ein wenig mehr gerundet.

Hieraus hätte ich nun vermutet, dass das Hense wärmer / kräftiger / runder klingen würde.
Es ist aber genau das Gegenteil der Fall. Das Thohr hat hier jeweils ganz leicht die Nase vorne. Das sind natürlich nur Nuancen, aber dennoch hörbar.

Beide spielen sich super und gleiten optimal über die Saiten.

Der Gripp ist praktisch identisch. Nach kurzer Zeit zwischen den warmen Fingern halten sich beide ausreichend gut und sicher. Irgendwie fühlt sich das Thohr aber etwas besser / schöner an. Ist vielleicht auch nur Psychologie, ich mag halt Naturmaterialien.

Der größte Pluspunkt des Thohr sind die deutlich geringeren Anschlag-Geräusche. Harte Plektren erzeugen eigentlich immer einen gewissen “Kläng-Ton“ beim Anschlag. Beim Thohr ist dieser hörbar schwächer ausgeprägt als beim Hense. Das gefällt mir sehr gut. Ich spiele eine dicke Archtop, die diesen Effekt gerne verstärkt darstellt. Bei einer Gitarre mit massivem Korpus mag dies durchaus schwächer ausfallen.

Abschließend kann ich sagen, ich habe ein neues Lieblings-Plektrum gefunden.
Das Thohr ist in allen Bereichen mindestens gleichwertig dem Hense, oder hat sogar leicht die Nase vorne. Es fühlt sich gut an, ist super verarbeitet und sieht auch noch absolut klasse aus.

Holger W.

Heavyrepping.com Review Thohr Horn Pick

https://heavyrepping.com/2019/06/26/review-thohr-jazz-3mm/